In der ältesten Jugendklasse geht es darum spätestens jetzt die Voraussetzungen zu schaffen, um den Sprung in einer der Frauen-Mannschaften zu schaffen. Zu dieser Altersklassen gehören in dieser Saison die Jahrgänge 2000 und jünger. Der TBH wird in der aktuellen Saison keine wU20 melden.

Sperrung Sporthalle Realschule Höntrop

Die Stadt Bochum hat mitgeteilt, dass der Hallenboden der Sporthalle Realschule Höntrop erneuert und daher die Halle ab Montag, den 11.11.2019 komplett gesperrt ist. Der Vorstand hat einen Alternativplan für die ausgefallenen Trainingseinheiten erstellt und auf dieser Seite veröffentlicht. Die Sanierung dauert voraussichtlich bis zum 15.12.2019.

Am Samstag traten die Mädels aus Höntrop gegen den SVE Bochum-Grumme und den VfL Telstar Bochum an.

Zum ersten Mal in dieser Saison spielte auch Paulina Wegge, nach nur zwei Trainingseinheiten, zur Unterstützung mit. Die beiden Zuspieler Sarah Bukowski und Lisa Petersmann, waren verhindert, sodass die Höntroper wieder auf das „alte“ System zugriffen und von der drei aus zuspielten.

Gegen die Mannschaft des VfL Telstar, spielten die Höntroper so gut wie es in dieser Konstellation nur ging. Es gab viele Missverständnisse und zu wenig Bewegung höntroperseits, womit wir beide Sätze (14:25; 16:25) abgaben.

Durch den Verlust waren die Höntroper schon negativ eingestellt und bewegten sich kaum im ersten Satz gegen Grumme (9:25). Durch eine Motivationsansprache der Trainerin gingen die Spielerinnen im 2. Satz mit ganz anderen Gesichtern aufs Spielfeld, waren sehr konzentriert, haben viel gerufen und gute Punkte erzielt. Den Satz gewannen die Höntroperinnen mit 25:23. Der vielleicht erste Sieg der Saison war nicht weit, denn die Mädels gingen direkt in Führung und hielten diese auch bis 9:5. Doch durch viel Aufregung waren die Spielerinnen im Endeffekt zu panisch und machten viele Fehler auf der eigenen Seite. Der Satz wurde knapp 14:16 an die Gummerinnen abgegeben.

Trainerkommentar: „Sehr ärgerlich, wenn die Mädels am Ende nicht so nervös gewesen wären, hätten wir das Spiel gewinnen können. Alle haben sich heute von ihrer besten Seite präsentiert, es waren viele gute Aufschläge und auch mehrere Asse dabei, aber wenn man solche knappen Spiel-Situationen noch nicht gewohnt ist, ist es wohl schwierig einen klaren Kopf zu bewahren.“


Jetzt den TBH unterstützen!