Die Tischtennisgruppe freut sich jederzeit über Zuwachs in Ihren Reihen. Neueinsteiger können sich freitags ab 18 Uhr in der Turnhalle melden.

Gesucht werden insbesondere Mädchen und Jungen ab 11 Jahren, die Lust haben das Tischtennisspielen zu erlernen und an unserem kostenlosen Schnuppertraining teilzunehmen. Schläger und Bälle werden dabei vom Turnbund gestellt. Einfach vorbeikommen und mitmachen!

Trainingszeiten: 
Freitag

18:00-20:00

Nachwuchsgruppe
Freitag

18:00-22:00

Die alljährliche Vereinsmeisterschaft im Tischtennis fand dieses Jahr am 09.11 statt und neun Spieler traten in der Hoffnung an, einen der Pokale mit nach Hause nehmen zu können.

Gespielt wurde wie üblich im Doppel-K.O.-System. Mit dabei war auch wieder Joris, der an der Meisterschaft im letzten Jahr leider nicht teilnehmen konnte und in diesem Jahr wieder für die ein oder andere Überraschung sorgen wollte. Ebenso erfreulich war die Teilnahme Gianlucas, der nach einer langwierigen Verletzung gerade erst wieder zu spielen begonnen hatte. Aus der Jugend konnten sich Jugendmeister Simon und der wie im Vorjahr bei den Jugendmeisterschaften Zweitplatzierte Jannik qualifizieren.

Im ersten Spiel des Abends sollten zwei der genannten Akteure dann gleich aufeinander treffen, nämlich Joris und Jannik, während der komplette Rest aufgrund der Teilnehmerzahl erstmal Pause hatte und darauf wartete, dass einer der beiden als achter Spieler die kommende Runde komplettieren würde. Zwar wollte Joris an diesem Abend wieder für Überraschungen sorgen, aber dieses Spiel hatte er dabei wohl nicht im Sinn gehabt: Mit einer nervenstarken Leistung im fünften Satz konnte er die Niederlage gegen Jannik, der ein richtig gutes Spiel zeigte, nur ganz knapp abwenden. Es war klar, dass sich Joris bereits in seinem nächsten Spiel gegen Heiko, der an Position vier gesetzt war, steigern musste, um eine Chance zu haben. Die hatte er dann zwar, aber am Ende konnte er Heikos 3:1 doch nicht verhindern. In den drei anderen Partien spielten Björn gegen Marcel, Jan gegen Simon und Roland gegen Gianluca. Alle drei Partien gingen klar und ohne Satzverlust an Björn, Jan und Roland, so dass es auf der Siegerseite nun bereits zu den direkten Duellen zwischen den vier gesetzten Spielern kam. Während Björn klar mit 3:0 gegen Heiko gewinnen konnte, wurde es zwischen Jan und Roland etwas spannender. Ein so frühes Aufeinandertreffen der beiden hatte es lange nicht gegeben. Die letzten Ergebnisse machten Jan zum Favoriten, so dass es umso spannender wurde als Roland mit sehr großem Vorsprung Satz 1 holen konnte. Doch Jan, nervenstark wie in den Vorjahren, ließ das völlig kalt: Ab Satz 2 traf er die Bälle wieder wie gewohnt und holte einen 3:1-Sieg, der ihn ins Halbfinale mit Titelverteidiger Björn brachte.

Beide waren sich einig, dass sie den Titel nun unter sich ausmachen wollten. Wer auch immer dieses Spiel gewinnen sollte hätte dadurch nicht nur den Vorteil ungeschlagen ins Finale einzuziehen und folglich dort zwei Chancen zu haben, sondern er hätte auch gezeigt, dass er den anderen an diesem Abend schlagen konnte. Entsprechend überraschend war das klare Ergebnis: Björn gewann den ersten Satz sehr knapp in der Verlängerung, aber die beiden nächsten deutlich genug, um seine Titelambitionen eindrucksvoll zu unterstreichen.

Somit musste nun Björns Finalgegner auf der Verliererseite ermittelt werden, wo Jannik abermals ein schweres Los erwischte und 0:3 gegen Marcel verlor. Eine Revanche für das Jugendfinale gegen Simon gab es damit leider nicht. Dieser musste sich ebenfalls 0:3 geschlagen geben und zwar gegen Gianluca. Dennoch haben Jannik und Simon beide eine starke Leistung gezeigt und ihre Teilnahme mehr als gerechtfertigt. Ab diesem Punkt wurden die Matches deutlich enger und intensiver; los ging es mit dem Spiel von Marcel gegen Joris, der weiter auf der Suche nach seiner guten Form war. In einem unglaublich spannenden und engen Spiel konnte er sich knapp mit 3:2 durchsetzen und wahrte somit seine Chance auf einen der vorderen Plätze. Diese wurden jedoch im Anschluss von Roland zunichte gemacht. Obwohl Joris nach eigener Aussage sein bestes Spiel an dem Abend zeigte, reichte es für ihn leider nur zu einem Satzgewinn: 3:1 für Roland am Ende.

Der nächste Fünfsatzkrimi ereignete sich zwischen Heiko und Gianluca, die den nächsten Gegner für Roland ausspielten; hier mit dem glücklicheren Ende für Gianluca, dem der vierte Platz nach diesem Sieg nicht mehr zu nehmen war. Die nächsten Spiele waren exakt dieselben wie im Vorjahr: Roland konnte sich mit 3:0 gegen Gianluca durchsetzen, musste den Platz im Finale aber Jan überlassen, der diesmal ohne Satzverlust einen 3:0-Sieg gegen ihn einfahren konnte. Auch das Finale war eine Neuauflage des Vorjahres: Jan gegen Björn, mit zwei Chancen für Björn und einem vorherigen 3:0 im direkten Duell im Halbfinale. Der erste Satz begann, Björn ging klar in Führung und alle dachten das Finale würde nicht lange dauern. Dann kam ein kleiner Einbruch, Jan holte auf und auch die ersten Satzbälle im ersten Durchgang. Alles wie im Vorjahr. Das Spiel das folgte hatte dann aber nichts mehr mit dem Vorjahr gemeinsam: Jan gewann den ersten Satz und in kürzester Zeit auch das komplette erste Finale mit 3:0; Björn war also auf seine zweite Chance angewiesen. Nachdem Jan es im Vorjahr bereits schaffte das Spiel eng zu gestalten, gelang ihm in diesem Jahr weitaus mehr. Er kannte Björns Schwächen nur zu gut und nutzte sie eiskalt aus. Gepaart mit seiner Nervenstärke und geringen Fehlerquote, die ihm bereits 2016 den Titel gebracht hatten, schaffte er es Björn davon abzuhalten das Spiel mit seiner dominanten Vorhand an sich zu reißen. Am Ende holte Björn nicht einen einzigen Satz im Finale; selbst klare Rückstände in einigen Sätzen konnte Jan noch aufholen, sodass der größte Pokal des Abends völlig zurecht an ihn ausgehändigt wurde.

1. Jan Hendricks
2. Björn Hahn
3. Roland Pech
4. Gianluca Battel
5. Heiko Hartwig / Joris Nickel
7. Simon Schumacher / Marcel Freisen
9. Jannik Biermann


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN