Seit 1987 gibt es beim TB Höntrop bereits ein weibliches Volleyballteam. 

Trainingszeiten: 
Dienstag

20:00-22:00

Donnerstag

20:00-22:00

Segment 1 (links)
Kein guter Tag für die Höntroper Volleyballerinnen. Man hatte sich viel für das Spiel in Haltern vorgenommen, aber konnte davon leider wenig auf den Platz bringen.

Die Mannschaft aus Haltern hatte in den ersten drei Spielen keinen einzigen Punkt geholt und hatte somit vor heimischem Publikum einiges gut zu machen. Allerdings war unser eigener Saisonstart ebenfalls ausbaufähig und so hieß es vor dem Spiel mit einem Sieg den Anschluss an die Spitze finden oder mit einer Niederlage ins untere Mittelfeld rutschen.

Haltern startete mit viel Selbstvertrauen ins Spiel und wir dafür mit viel Unsicherheit. Wir liefen schon nach den ersten paar Punkten hinterher und konnten uns nicht wirklich stabilisieren. Insgesamt war es keine gute Leistung im ersten Satz. Zu wenig Bewegung und zu wenig Druck auf den Gegner.

Also galt es den ersten Satz zu vergessen und auf Reset zu stellen. Aber auch das gelang uns nicht. Die Unsicherheit aus dem ersten Satz war deutlich zu spüren und die Mannschaft konnte sich überhaupt nicht davon lösen. Haltern hingegen bekam dadruch immer mehr Oberwasser und alle Aktionen schienen zu gelingen. Nach der zwischenzeitlichen 11:1-Führung für Haltern hatten wir bereits unsere zweite Auszeit für den Satz aufgebraucht. Das schien jedoch für uns der verspätete Startschuss gewesen zu sein, denn nach der Auszeit fingen wir an uns zu wehren. Es wurde mehr gerufen, mehr gelaufen und vor allem mehr gekämpft. Die Annahme stabilisierte sich, jedoch brachten wir im Folgenden selten den Ball in der gegnerischen Hälfte auf den Boden. Alle Aktionen hatten einen unglücklichen und auch unsicheren Beigeschmack. Das Spiel fand nun jedoch auf Augenhöhe statt. Haltern baute ab und wir kamen dafür mehr in Fahrt. Den anfänglichen Rückstand konnten wir trotzdem nicht mehr aufholen und verloren somit auch den zweiten Satz.

Es hieß also alles oder nichts. Trotz den 0:2-Rückstands blieb die Ausgangslage unverändert: Wir müssen drei Sätze gewinnen. Wir fingen gut an und gingen mit einer Aufschlagserie von Sandra 5:1 in Führung. Sehr wichtig für unsere Psyche und das Selbstvertrauen unserer Spielerinnen. Jedoch folgten erneut zwei, drei unglückliche Aktionen auf unserer Seite und wir kamen wieder aus dem Tritt. So stand es relativ schnell wieder 5:5 und Haltern machte immer wieder zwischendurch einen Punkt mehr aus dem eignen Aufschlag. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im dritten Satz war es wohl einfach nicht unser Tag und wir mussten mit einem 0:3 im Gepäck die Heimreise antreten. Eine bittere Niederlage, was man direkt nach dem Spiel im Gesicht jeder Spielerin ablesen konnte. Wir ziehen unsere Lehren aus dem Spiel und richten nun den Blick auf den nächsten Sonntag. Heimspiel um 17 Uhr im Sportzentrum gegen Meschede.


Jetzt den TBH unterstützen!