Seit 1987 gibt es beim TB Höntrop bereits ein weibliches Volleyballteam. 

Trainingszeiten: 
Dienstag

20:00-22:00

Donnerstag

20:00-22:00

Segment 1 (links)
Nach der Heimniederlage gegen Gelsenkirchen sollten beim ersten Auswärtsspiel in Sundern am Sorpesee die ersten drei Punkte der Saison geholt werden.

 

Bereits um 9:30 Uhr machten sich drei Höntroper Autos auf den Weg ins Sauerland. Nach der 70 Minuten langen Anfahrt sollte es dann um 12 Uhr zur Sache gehen.

Der gegnerische Kader bestand ausschließlich aus Jugendspielerinnen, welche in der Konstellation auch in einer U18 hätten starten können. So wollten wir unseren Erfahrungsvorteil nutzen, um das Spiel nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Im ersten Satz gelang uns das auch. Mit der fast gleichen Startsechs wie noch gegen Gelsenkirchen starteten wir ins Spiel. Lediglich Marie, welche aus beruflichen Gründen fehlte, wurde durch Denise ersetzt. Wir starteten gleich mit mehreren guten Aufschlagpunkten und guten Abwehraktionen in den Satz, sodass es bereits nach wenigen Minuten 12:3 für uns stand. Mit ähnlicher Durchsetzungskraft im Aufschlag und Block spielten wir den Satz zu Ende. 25:12 war der Endstand des ersten Satzes. Eine kleine Erleichterung und ein Selbstvertrauensschub nach der Niederlage am ersten Spieltag.

Für den zweiten Satz stellten wir auf der Außen-Annahme um. Käthe übernahm die Position von Sandra. Im Folgenden wurde es allerdings etwas hektischer. Die ersten drei Annahmen misslungen uns und es entstand Unruhe auf dem Platz. Nach ein paar Punkten stabilisierten wir die Annahme, jedoch brachten wir im Angriff keinen Ball auf den Boden und der Gegner wurde stärker. Im ersten Satz kam noch wenig Gegenwehr von Sorpesee. Im zweiten Satz fanden die jungen Spielerinnen ins Spiel und hatten mehrere gute Abwehraktionen und brachten den Ball mehrfach in unserer Feldseite auf den Boden, wenn wir ihn nicht gerade selbst dort versenkt haben. Alles in Allem lief im zweiten Satz nicht viel zusammen. So drehte sich das Bild des ersten Satzes um und wir verloren mit 13:25. Zu wenig Bewegung und zu wenig Wille. Das sollte sich zum dritten Satz wieder ändern.

Auch wenn die schlechte Leistung im zweiten Satz nicht auf die personelle Umstellung zurückzuführen war, stellten wir zum dritten Satz wieder auf die Startsechs aus dem ersten Satz um. Dieses Mal starteten wir nicht noch einmal so dominant und präsent in den Satz wie noch im ersten Satz. Der Gegner hatte im zweiten Satz Selbstvertrauen bekommen und spielte nun etwas freier auf. So war es in der Anfangsphase ein enges um umkämpftes Spiel. In der Mitte des Satzes fingen wir uns aber endgültig wieder und schafften es wieder mehr Druck auf die jungen Mädels vom Sorpesee aufzubauen. So gewannen wir den dritten Satz mit 25:21.

In der Folge wollten wir nichts mehr anbrennen lassen und auf jeden Fall die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Wir starteten mit gleichem Personal in den vierten Satz und spielten wieder ähnlich selbstbewusst auf wie im ersten Satz und gewannen am Ende erneut mit 25:12.

Eine kleine Achterbahnfahrt der Gefühle an dessen Ende ein verdienter 3:1 Sieg stand, welcher die ersten drei Punkte in der Saison einbrachte.


Jetzt den TBH unterstützen!