Seit 1987 gibt es beim TB Höntrop bereits ein weibliches Volleyballteam. 

Trainingszeiten: 
Dienstag

20:00-22:00

Donnerstag

20:00-22:00

Segment 1 (links)
Nach einer Niederlage und einem Sieg zum Saisonstart war es am vergangenen Sonntag an der Zeit, den ersten Heimsieg der Saison einzufahren.

 

Der Gegner war der TuS Bönen, welcher mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet war. Die zwei Wochen Training nach dem letzten Spieltag verliefen gut und so ging man mit Selbstvertrauen in das zweite Heimspiel der Saison. Zum ersten Mal in dieser Saison standen alle drei Mittelblockerinnen zur Verfügung. Außerdem stand Inken zum ersten Mal im Kader, welche wegen privater Verpflichtungen die ersten beiden Spieltage verpasste.

Im ersten Satz fanden wir nicht wirklich ins Spiel. Wir waren während des ganzes Satzes immer zwei Punkte hinter der Mannschaft aus Bönen und da der Befreiungsschlag ausblieb, verloren wir den ersten Satz mit 23:25. Man merkte immer noch einige Unsicherheiten innerhalb der Mannschaft, welche trotz allem Woche für Woche weniger werden. Im ersten Satz waren sie allerdings noch sehr präsent.

Dies änderte sich im folgenden zweiten Satz. Der Satz begann auf Augenhöhe und die beiden Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. In der Mitte des Satzes gelang es uns dann davonzuziehen und so stand es zwischenzeitlich 19:11. Anschließend folgte jedoch wieder der Einbruch der Leistungskruve. Durch zwei drei indiviudelle Fehler auf unserer Seite und zwei Netzroller zu Gunsten der Gegner brachten die Mannschaft aus Bönen auf 19:16 ran. Der Punkt zum 20:16 von Joana wurde anschließend nicht gegeben, weil die Schiedsrichter sich nicht einig waren, ob Joana den Ball die Linie runter ins Aus geschlagen hatte oder ob doch der Block dran war. Daran gemessen, dass Joana den Ball in Richtung gegnerischer Position I geschlagen hatte und der Ball (natürlich nach der Blockberührung) in die völlig andere Richtung flog, war es ein ärgerlicher Punkt, der uns verwehrt blieb. So wurde der Ball wiederholt und wir schafften es im weiteren Verlauf des Satzes nicht uns aus der Situation zu befreien. Am Ende verloren wir diesen Satz auch noch mit 22:25.

Im dritten Satz musste also die Wende her. Alle Beteiligten wussten, dass wenn wir unsere Können einigermaßen konstant aufs Feld bringen, wir in der Lage sein werden das Spiel zu gewinnen. So zeigte die Mannschaft im dritten Satz ein ganz anderes Gesicht. Bereits am Anfang des Satzes setze die Mannschaft immer wieder kleine Ausrufezeichen durch toll erkämpfte Bälle und sehr gute Einzelaktionen. So sammelten wir zwischendurch immer wieder ein zwei Punkte mehr ein als der Gegner. Zur Mitte des dritten Satzes stellten wir auf Diagonal- und Zuspielposition um. Tuschi und Inken kamen ins Spiel und beide machten ihre Sache gut. Sie brachten neue Impulse auf das Feld, sodass wir unseren Lauf weiter fortsetzen konnten und den dritten Satz dann relativ deutlich mit 25:17 gewannen.

Der vierte Satz verlief ähnlich wie der dritte Satz. Wir waren jetzt wach und immer präsent. Obwohl der Gegner zunehmend besser wurde brachten wir auch den vierten Satz nach Hause und gewannen diesen mit 25:21. So hieß es also Tie-Break.

Im fünften Satz mussten wir noch einmal alle unsere Reserven aufbrauchen. Es wurde gekämpft und sich über jeden erspielten Punkt gefreut. Wir setzten uns bereits früh im Satz mit ein paar Punkten ab und die Zeichen schienen auf Sieg zu stehen. Doch der Gegner wurde zum Ende noch einmal stärker und holte auf zum 13:13. Durch einen Angriffsfehler des Gegners konnten wir 14:13 in Führung gehen und es hieß Matchball. Diesen konnten wir leider nicht nutzen, da Bönen nochmals das Spiel gut aufbaute und den Angriffspunkt erzielte. Nach zwei weiteren hart umkämpften Punkten mussten wir uns dann 14:16 geschlagen geben und der erste Heimsieg der Saison lässt weiter auf sich warten. Unterm Strich geht jedoch der Leistungstrend weiter nach oben. Die Mannschaft spielt Woche für Woche immer besser zusammen und man hat in jedem der bisher gespielten Saisonspiele immer wieder sehr starke Leistungen gesehen, welche wir allerdings noch nicht kontinuierlich abrufen und aufs Feld bringen können. Daran gilt es in den nächsten Wochen zu arbeiten und am zweiten November-Wochenende in Haltern die nächsten Punkte zu holen.


Jetzt den TBH unterstützen!