Nach dem erfolgreichen start in der Bezirksliga (2.Platz beim Corona-bedingten Saisonabbruch) und dem Aufstieg in die Landesliga, gilt es nun das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:45-20:45

Segment 2 (rechts) Männer 1 & mU20
Freitag

20:00-22:00

Männer 1 & mU20
Bereits zum dritten (Heim-)Spiel konnten die Männer in der Landesliga einen Gast begrüßen.

 

Nach dem regulären Heimspiel gegen Hattingen zum Auftakt gab es zunächst eine Spielverlegung auf Wunsch von Meinerzhagen und auch der nächste Gegner des TBH wünschte sich eine Vorverlegung vom 26.09.2020.

So kam es, dass die meisten Spieler nach dem Herren-Spiel am Freitag und den beiden U20-Spielen in der NRW-Liga am Samstag zum drittenmal an diesem Wochenende auf dem Feld standen. Zum ersten Mal wieder dabei war Fynn, der sich nach seiner Erkältung fit genug fühlte, um die Spielmacherposition wieder zu übernehmen.

Trainer Eusterfeldhaus kam erst kurz vor Spielbeginn in die Halle, da die Spiele der U18 und die Rückreise aus Reken länger als geplant gedauert haben. Da aber Co-Trainerin Julia ihr Auslandsstudium überraschend erst einmal online gestalten wird, übernahm sie die Verantwortung an der Seitenlinie.

Gegen den Mitaufsteiger aus Olpe sollte auf jeden Fall der erste Saisonsieg her. Zu denken gab der Mannschaft aber der klare 3:0-Erfolg gegen den TuS Halden-Herbeck aus der Vorwoche. Mit den Haldenern hatte sich der Turnbund in der Vorsaison bis zum Saisonabruch einen harten Fight um die Meisterschaft geliefert, so dass es schwer fiel den Erfolg des TV Olpe richtig einzuordnen.

Der erste Satz entwickelte sich dann zu einem spannenden Krimi in der die Führung immer wieder wechselte. Nach einem mässigen Auftakt mit 0:3 und 5:8 ging der TB beim 12:11 erstmals in Führung und konnte diese bis auf 19:13 ausbauen. Aber wie schon am Freitag konnte der Gast kontern und ging seinerseits mit 21:22 in Führung. Mit einem eher ungewöhnlichen Wechsel (Mittelblocker Christof kam für den Annahme-/Außenspieler Joe) zog der Trainer einen echten Joker aus der Tasche, denn in der Folge holte Christof gleich mehrfach schwierige Bälle in der Abwehr und so holten sich die Höntroper die Führung (23:22) und kurz danach den ersten Satzball (24:23). In den nächsten Minuten wechselte die Führung mehrfach und das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Höntrop musste nicht weniger als sechs Satzbälle abwehren, ehe der eigne fünfte Satzball zum laut umjubelten 34:32-Erfolg führte.

Den Satzverlust konnte der TVO in der Folge nicht wirklich abschüttteln und auf der anderen Seite spielten die Höntroper nun wie aus einem Guss. Mit 6:1 und 11:4 zog der Gastgeber mit vielen gelungen Aktionen davon. Zwar musste nach einem kurzen Zwischenhoch der Siegerländer (11:9) eine Auszeit her um das Team auf Spur zu halten, aber mit einem weiterem zu diesem Zeitpunkt richtigen Wechsel (Joe für Jan auf Außen) zog die Mannschaft auf bis zu sieben Punkte davon (21:14). Am Ende wurde es ein ungefährdeter 25:18-Erfolg.

Nun hies es die erneute 2:0-Führung nicht wieder aus der Hand zu geben. Aber das Team zeigte, dass es immer stabiler wird und konnte so den dritten Duchgang ohne ernsthafte Probleme mit 25:13 für sich entscheiden und den ersten Dreier der Saison einfahren.

Trainerkommentar: "Das war heute eine richtig gut Teamleistung, in der auch die Wechsel in jedem Fall zu einer Stabilisation und Verbesserung des Spiels beigetragen haben."

Am Ende wurde es dann nochmal sehr emotional, denn leider war dies das vorerst letzte Spiel für den langjährigen Höntroper Kapitän Finn, der sich für ein Studium im Ausland entschieden hat. Zusammen mit seinem Kapitäns-Nachfolger Fynn, Darrin und etwas später auch Jan hat er in den letzten zehn Jahren den Höntroper Nachwuchs in vielen, vielen Spielen erfolgreich geprägt. So hat er seit 2012 nicht weniger als achtmal als Spieler mit dem TB Höntrop an Westdeutschen Meisterschaften teilgenommen. Aber auch als Trainer hat er bereits erste Spuren hinterlassen und 2019 mit der U12 den 6.Platz bei der WDM erreicht. Leider fiel nach der erfolgreichen Qualifikation die WDM der U13 in diesem Jahr corona-bedingt aus.

Zum Abschied kamen auch einige ehemaligen Mitspieler, die dem scheidenden Ausnahmespieler den Abschied noch etwas schwerer machten. Als Abschiedsgeschenk gab es ein aktuelles Trikot und eine Leinwand mit einer Collage aus vielen Bilden seiner bisherigen Volleyballzeit im Verein.

Am Ende waren sich aber alle einig... niemals geht man so ganz und so wird die Tür für Finn beim TB Höntrop immer offen stehen.


Jetzt den TBH unterstützen!