Seit 1987 gibt es beim TB Höntrop bereits ein weibliches Volleyballteam. 

Trainingszeiten: 
Dienstag

20:00-22:00

Donnerstag

20:00-22:00

Segment 1 (links)
Nach einem nervenzehrenden Spiel in drei Akten kann sich unsere erste Damen auch den vierten Sieg sichern. Die Erfolgsserie wird fortgeführt.

 

Am Samstag waren wir zu Gast beim SC Hennen II. Wie sich herausstellen sollte, ein Gegner der für Ballwechsel sorgen wird, welche die Nervenstärke und Konzentrationsfähigkeit jeder unser Spielerinnen auf die Probe stellen würde. Der erste Satz offenbarte recht schnell, dass das vorausgegangene Aufwärm- und Einspielprogramm die Anfahrt und individuelle Entspannungslevel nicht kompensieren konnte. Die von Beginn des Satzes an konzentrierte und agile Heimmannschaft nutze ihren Heimvorteil gänzlich aus und überraschte unsere sich noch sortierende Mannschaft zunächst, sodass sie sich einen guten Vorsprung aneignen konnte. Nachdem unsere Mannschaft nach einigen Testläufen jedoch wichtige Randparamter wie Deckenhöhe, Feldaufteilung und Bewegungsfreude bestimmen konnte, begann sich das Blatt langsam zu wenden. Noch nicht ganz zu Hochform aufgelaufen konnte der Vorsprung zumindest einigermaßen aufgeholt werden (15:25).

Der zweite Satz begann zunächst mit einem Kopf an Kopf rennen bis in den Zehnerberreich, bei welchem seltenst zwei Punkte in Folge durch die selbe Mannschaft erzielt wurden. Während die Heimmanschaft weiter konzentriert und koordiniert ihr Programm abarbeitete, steigerten wir kontinuierlich unsere Leistung, sodass wir uns letztendlich absetzen und unsere Führung bis zum 25:15-Sieg ausbauen konnten. Der dritte Satz startete ähnlich dem Zweiten, nur das wir uns dieses Mal früher absetzten und den Satz mit 25:14 für uns entschieden.

Der vierte und letzte Satz begann zunächst etwas holprig, was hauptsächlich auf die Personaländerungen und die damit verbundenen Eingewöhnungszeiten zurückzuführen war. Aber auch hier zeigte sich nach kurzer Zeit, dass unsere Mannschaft es geschafft hat große Teile ihres Potentials abzurufen. Während, wie in den zwei Sätzen zuvor, unsere Mittelblockerinnen keine Zweifel daran ließen, wo die Reise der gegnerischen (Hinterfeld-)Angriffe endet und unsere Verteidigung - allen voran unsere Liberas - dann die sich dennoch verirrten Bälle gekonnt sicherten, konnten unsere Angreiferinnen durch gut platzierte Angriffe in die ausgeguckten Lücken der generischen Verteidigung die Ballwechsel für uns entscheiden. Die zeitweise gezeigte Spitzenleistung wurde mit einem Satz- und Spielgewinn von 25:17 bzw. 3:1 belohnt.

Trainerkommentar: "Auch an diesem Spieltag hat unsere Mannschaft, zumindest in der zweiten Hälfte der Begegnung, gezeigt, wo es hingehen kann und soll. Während nach der Eingewöhnung größtenteils Spitzenleistungen gezeigt wurden, wird das Trainerteam auch in Zukunft daran arbeiten, diesen Anteil weiter zu erhöhen bzw. die kleineren Durchhänger in Konzentration und Dynamik zu reduzieren, um den Platz in der Tabellenspitze zu festigen. Wir schauen mit Spannung und Vorfreude auf die kommenden Spiele und hoffen, an unsere bisherigen Leistungen anknüpfen zu können."


Jetzt den TBH unterstützen!