Um den Spielern neben der U18 und U20 im Jugendspielbetrieb weitere Herausforderungen zu bieten, spielen diese Jungs in der neuen Saison nun auch in der Stadtliga der Herren.

Trainingszeiten: 
Montag

20:00-22:00

# Feld 1 (links) Herren
Freitag

20:00-22:00

mU18 & mU20
Turnhalle Kirchschule durch Schule belegt

Die TH der Kirchschule ist vom 04. bis zum 07.02.2019 aufgrund einer Schulveranstaltung für den Verein nicht zugänglich. Betroffen sind die Gruppen 03 (Aerobic), 15 (Klein-Kinder), 24 & 36 (Eltern-Kind) und Volleyball (mU12-U13, D1 & D3). 

Als weitere Vorbereitung auf die anstehenden Qualifikationsrunden in der U20 und U18 am kommenden Wochenende wurden die Spiele im Kreispokal genutzt.

Während sich bei den Damen insgesamt 14 Teams gemeldet hatten (davon hatten sich dann acht für das Viertelfinale qualifiziert) waren bei den Herren insgesamt vier Mannschaften am Start. Die Auslosung bescherte dem TBH im ersten Halbfinale die Sportfreunde aus Gevelsberg. Schon im Halbfinale im Dezember 2016 trafen die Höntroper Jungs auf diese Mannschaft und unterlag damals noch klar mit 0:3 (13:25, 12:25, 18:25). Gute zwei Jahre später entwickelte sich heute ein munteres Spielchen und wenn die Höntroper nicht erneut einige Schwankungen offenbarten, wäre es ein klares Ergebnis geworden. So wurde es zumindest zwei Sätze richtig spannend.

Zunächst einmal dominierte das Team den Gegner fast nach Belieben. Viel Druck im Aufschlag, Aufmerksamkeit in Annahme und Verteidigung führten zu einem klaren 25:17. Ohne personelle Änderungen im folgenden Satz konnte die Mannschaft das Niveau aber nicht ganz halten und gab diesen etwas unnötig mit 24:26 ab.

Richtig spannend wurde es dann im dritten Satz, als die Mannschaft nach einigen Veränderungen zunächst deutlich zurück lag. Erst die Einwechselung von Stammspielmacher Fynn beim 13:18 sorgte wieder für etwas mehr Stabilität im Aufbau. Entscheidend war aber der Wechsel von Umberto auf der Außenposition, der für den in dieser Phase glücklosen Jan hereinkam (15:21). Zunächst musste der TBH beim 17:24 aber einen Satzball abwehren, was auch mit Bravur gelang. Anschließend servierte unser Austauschschüler aus Parma erstklassige Aufschläge, die zusammen mit einem enorem starken Block dafür sorgten, dass Höntrop wieder herankam. Und nicht nur das, denn am Ende gewann die Mannschaft diesen Satz noch mit 26:24.

Damit war der Bann gebrochen und im dann schon letzten Satz hatte der Höntroper Nachwuchs gegen einen zunehmend genervten Gegner keine Mühe, um erneut mit 25:17 und damit das Spiel zmit 3:1 zu gewinnen.

Nachdem sich im anderen Halbfinale die SG Vogelsang-Berchum als Pokalverteiger ebenfalls mit 3:1 gegen den Landesligisten Polizei SV Bochum durchgesetzt hatte, kam es zum Finale zwischen den beiden erfolgreichen Halbfinalalisten aus Höntrop und der Spielgemeinschaft.

Mit dem Erreichen des Finals und somit einem weiteren starken Gegner war das Tagesziel der Vorbereitung bereits erreicht. Jetzt ging es nur noch darum etwas obendrauf zu setzen. Und dies gelang dann tatsächlich vor allem in den ersten beiden Durchgängen. Mit einer enormen Leistung in allen Spielelementen begeisterten die Höntroper Jungs die Zuschauer und seinen Trainer. Am Ende stand mit dem 25:21 sogar der Gewinn des ersten Satzes. Im zweiten Satz konnte die Mansnchaft nicht ganz daran anknüpfen und konnte so den deutlich angeschlagenen Gegner daher nicht ganz so sehr unter Druck setzen. Nun waren es vor allem Kleinigkeiten die nicht mehr ganz passten und am Ende musste man dem Favoriten mit 21:25 knapp den Vorrangg lassen.

Mit dem Satzerfolg im Rücken zeigte der noch ungeschlagene Tabellenführer der Bezirksliga den Höntroper nun immer wieder ihre Grenzen auf. Es wurden zu viele eigene Fehler gemacht und in vielen Situationen nicht die richtige Entscheidung getroffen oder nicht schnell genug agiert. So gingen die Sätze drei und vier mit 14:25 und 21:25 und somit das Finale 1:3 verloren.

Trainerkommentar: "Vielleicht ist es ganz gut, dass wir heute nicht für die ganz große Überraschung gesorgt haben, denn dann wäre es schwer gewesen, die Jungs auf den Boden zu halten. So haben sie in einigen Situationen gezeigt bekommen, wo noch Arbeit auf sie wartet und, dass sich ein Spiel eben aus viel intensiver und konzentrierter Arbeit besteht. Dennoch haben wir heute in vielen Situationen gesehen, was für eine klasse Leistung die Spieler jetzt schon zeigen können. Wichtig ist es jetzt dies auch über einen längere Phase, wie es die Quali-Runden am kommenden Wochenende nun mal mit jeweils drei Spielen nacheinander sind, zu zeigen." 


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN