Die Höntroper Reserve spielt Volleyball in unterschiedlichen Besetzungen zwischen der Landesliga und der Bezirksklasse.

Trainingszeiten: 
Montag

20:00-22:00

Feld 2 (links)
Donnerstag

20:00-22:00

Feld 3 (rechts)
Die Funktion einer Sinuskurve war am Samstag in dem Spiel wohl erkennbar.

Beide Teams kennen sich gut und es kam schon immer zu eng verlaufenden Spielen.

Höntrop muss mit einem dezimierten Kader antreten. Es konnten nur acht Spielerinnen im Spielberichtsbogen eingetragen werden. "Das Problem wird uns noch eine Weile begleiten," so Trainer Rüdiger Kümmel.

Nichtsdestotrotz konnte der erste Satz auf dem Haben Konto verbucht werden.

Mit einem Fehler beim Aufschlag begann der zweite Satz nicht optimal. Mit weiteren fünf Annahmefehlern auf Höntroper Seite, erspielte sich Gerthe einen 0:6 Vorsprung. Mit einer Auszeit konnte der Lauf zwar kurzzeitig unterbrochen werden, jedoch war in diesem Satz , Selbstvertrauen ein Fremdwort bei den Wattenscheiderinnen. Die Bank erlaubte noch einen Wechsel und eine weitere Auszeit bei 9:20. Aber diesen Tiefpunkt fing keine Maßnahme von außen mehr auf. Es reichte knapp für eine zweistellige Ergebnisverschönerung. Der Tiefpunkt der Kurve war erreicht.

Im dritten Satz baggerten sich die Damen wieder nach oben. Es reichte noch nicht ganz nach oben. Eigenfehler bei Aufschlag und Angriffen baute Gehrte weiter auf.

Satz vier war wieder Volleyball auf Augenhöhe von beiden Teams. Aus einem 1:7 Rückstand erkämpfte sich Höntrop ein 10:7. Bis zum 14:14 war es ausgeglichen, bevor Gerthe mit 15:18 führte. Nach der Auszeit bei diesem Spielstand ging ein Ruck durch das Team. Es wollte unbedingt in den Tie-Break, um noch möglicherweise zwei Punkte zu ergattern. 21:18 war eine gute Basis dafür. Dann wackelte die Annahme abermals und Gerthe führte 21:23. Leider entschied ein Aufschlag, welcher knapp ins Aus ging bei 23:24, das Spiel zu Gunsten vom Gegner.


Jetzt den TBH unterstützen!